Trotz der rauen Wirtschaft geht es den Bitcoin-Minenarbeitern recht gut

Hier ist ein interessanter Gedanke. Auf dem Papier scheinen die Bitcoin- und Krypto-Minenarbeiter in letzter Zeit zu leiden.

Die Industrie ist nach der Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie in ein schwarzes Loch gefallen, da sie nicht wie Restaurants und Lebensmittelketten als „notwendiges“ Feld angesehen wird.

Bitcoin-Minenarbeiter haben im letzten Monat viel Geld verdient

Und doch haben die Bitcoin Billionaire  und Kryptogeld-Minenarbeiter im August einem neuen Bericht zufolge angeblich weit über 300 Millionen Dollar verdient. Trotz der Pandemie, trotz aller harten wirtschaftlichen Bedingungen, denen die Welt derzeit ausgesetzt ist, haben sich die Bergleute mit über 360 Millionen Dollar recht gut geschlagen.

Wie kann das sein? In den letzten Monaten sahen sich die Bitcoin-Minenunternehmen mit Stilllegungen und anderen Problemen konfrontiert, die angeblich die Aufrechterhaltung der Regelmäßigkeit ihres Betriebs verhindert haben.

Unternehmen wie Riot Blockchain haben erklärt, dass ihr Tagesgeschäft seit der ersten Verbreitung des Coronavirus in den Vereinigten Staaten unter dem harten Stiefel des Coronavirus gelitten hat. Das Unternehmen behauptet, finanziell gelitten zu haben, und es ist unklar, wann die Führungskräfte wieder ihre volle Kapazität erreichen können.

Darüber hinaus wurden andere Firmen – wie Digital Farms in Kalifornien – zur vollständigen Schließung gezwungen. Zumindest Riot Blockchain ist während der gesamten Zeit offen geblieben. Digital Farms und andere sind gezwungen worden, ihre Türen auf unbestimmte Zeit zu schließen, während die Dinge schließlich wieder ins Lot kommen.

Diese Unternehmen gelten nicht als lebenswichtige Betriebe, und viele Bergleute waren gezwungen, ihre gesamte Ausrüstung abzuschalten und aus der Ferne zu arbeiten. Aus finanzieller und geschäftlicher Sicht sollte es der Bergbauindustrie nicht so gut gehen, wie sie ist, und doch scheint es aus dem einen oder anderen Grund im Bergbau mehr denn je aufwärts zu gehen.

Einer der vielleicht wichtigsten Gründe, warum es der Bergbauindustrie in letzter Zeit so gut geht, ist die Tatsache, dass viele neue Käufer in den Bitcoin- und Krypto-Handel einsteigen. Diese Käufer sind nun auf der Suche nach neuen Bitcoin-Einheiten, um sich und ihren Reichtum vor Inflation und anderen rauen wirtschaftlichen Bedingungen zu schützen, die neue Vermögenswerte und neue Geldmethoden erfordern, bei denen es sich nicht um gescheiterte Fiat-Formen handelt.

Die Krypto-Industrie wird immer beliebter

Diese neuen Münzen müssen irgendwo gefördert werden, und die einzigen Menschen, die über die Technologie und das Know-how dafür verfügen, sind die Bergleute. Obwohl sie als „nicht lebensnotwendig“ betrachtet werden, gibt es also immer noch genug im Geschäft, um sicherzustellen, dass die Bitmünze diese neue Welle der wirtschaftlichen Angst, die die Herzen der Händler überall getroffen hat, überlebt.

Viele sehen Bitcoin nun als eine Methode, ihren Reichtum gegen einige der schwierigsten wirtschaftlichen Situationen da draußen abzusichern. Sie betrachten Bitcoin als ein gültiges Mittel, um ihr Geld intakt zu halten, während ihre Nation wieder auf den richtigen Weg kommt, und deshalb sieht es so aus, als ob der Handel allein in den letzten Monaten auf ein beispielloses Niveau gestiegen ist.